Gütesiegel "Familienfreundliches Unternehmen"

Saarländische Wirtschaft bekennt sich zur familienfreundlichen Arbeitswelt

Das Saarland will familienfreundlichstes Bundesland werden. Aus diesem Grund wurde erstmals im vergangenen Jahr das Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen“ aus der Taufe gehoben und im Dezember des Vorjahres an insgesamt 75 saarländische Unternehmen verliehen. Acht davon haben ihren Standort im Landkreis Neunkirchen.

 

Die zu erfüllenden Kriterien zum Erhalt dieser Auszeichnung entwickelten das saarländische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit, Frauen und Familie, die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes (IHK) sowie die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) in Zusammenarbeit mit der ehemaligen Zentrale Produktivität und Technologie Saar e.V. (ZPT), die sich im Januar dieses Jahres in „saarland.innovation&standort e.V.“, kurz „saar.is“, umbenannte.
 
Mit dem Siegel wird eine familienfreundliche Personalpolitik von Unternehmen honoriert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sollen die Chance haben, ihren Beruf mit ihrer Verantwortung gegenüber von Kindern und der Pflege von Angehörigen vereinbaren zu können.

 

Während der Feierstunde zur Übergabe des Siegels und eines entsprechenden Zertifikats mit einer Gültigkeitsdauer von zwei Jahren an die Vertreter der Unternehmen in der IHK Saarbrücken warb Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer für eine noch familiengerechtere Arbeitswelt, insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangels und des demografischen Wandels, da „familienpolitische Komponenten zu den entscheidenden Kriterien bei der Wahl des Arbeitgebers“ zählten. 
 
IHK-Vizepräsidentin Petra Krenn lobte das gemeinsame Engagement von Landesregierung und Kammern. Hier zeige sich, dass Fachkräftesicherung eine Gemeinschaftsaufgabe sei, damit der Fachkräftemangel nicht zu einer Wachstumsbremse werde. HWK-Präsident Alois Kirf hob die Bedeutung einer familienfreundlichen Arbeitswelt hervor, welche auch die Motivation und Loyalität der Arbeitskräfte fördere. 

 

zurück